Weihnachtsland Erzgebirge

Das Erzgebirge - oder wie die Einheimischen sagen, das Arzgebirg - ist ein Mittelgebirge direkt an der Grenze zwischen Deutschland und Tschechien. Es hat seinen Namen durch die zahlreichen Erzvorkommen, die hier vorkamen und den damit verbunden Bergbau. Vor allem Eisenerz und Silber wurden abgebaut, nach 1945 auch Uran. Besonders in den langen Wintermonaten und nachdem der Erzbergbau immer weniger ergiebig war, beschäftigten sich die Bewohner des Erzgebirges mit den verschiedensten Handwerkstechniken, wie Schnitzkunst und Klöppeln, in welche sie ihre verschiedensten Bergwerkstraditionen und -techniken einfließen ließen. Daraus hat sich im Laufe der Jahrhunderte eine ganze und inzwischen weltweit berühmte Handwerksindustrie entwickelt. Besonders aber inzwischen nicht mehr nur in der Vorweihnachts- und Weihnachtszeit sind diese handwerklichen Kostbarkeiten gefragt. Liebhaber kommen von weither immer wieder, um weitere "Schmuckstücke" zu erwerben und dies mit einem Besuch in dieser reizvollen Gegend zu verbinden. Besonders in der Weihnachtszeit erstrahlt jedoch das "Weihnachtsland" Erzgebirge im Glanz tausender Lichter der zahllosen Schwibbögen, Pyramiden, Leuchter und Figuren.

Darüber hinaus ist das Erzgebirge zu jeder Jahreszeit ein wunderbares Wander- und Sportgebiet, die uns nächstgelegene Teile, das Osterzgebirge und das Silberne Erzgebirge, sind nur eine Autostunde entfernt.

Besondere Sehenswürdikeiten und Ausflusziele in unserer Nähe:

  • Spielzeugdorf Kurort Seiffen
  • Talsperren Rauschenbach und Lehnmühle
  • Altenberg mit Schaubergwerk, Pinge, Sommerrodelbahn und Rennschlitten- und Bobbahn
  • Zinnwald mit Hochmoor Georgenfeld
  • Holzhau